Kanuslalom

Spannender Qualifikationsauftakt für die Nationalmannschaften

In Augsburg fanden am letzten Wochenende die beiden ersten von vier Qualifikationswettkämpfe für die Nationalmannschaften der Juniorinnen und Junioren, der U23- und den A-Teams statt. Besonders bei den Frauen entwickelten sich die Rennen zu einem sportlichen Krimi, denn völlig unterschiedliche Ergebnisse am ersten und zweiten Tag halten die Entscheidung für das kommende Wochenende in Markkleeberg komplett offen.

Gut in den Wettkampf startete Anna Faber am Samstag mit Platz 5 und einem sicheren Einzug ins Damenfinale der Top-Ten-Kajakfahrerinnen.  Wegen zweier Torberührungen landete sie dort am Ende auf Platz 6, der ihr eine gute Ausgangslage für die weiteren Rennen verschaffte. Maren Lutz erwischte es am Samstag nicht ganz so gut. Sie verpasste mit Rang 15 das Finale. Ähnlich erging es Liv Konrad mit Platz 17 bei den Juniorinnen.

Am Sonntag wurden bei neuer Streckenführung die Karten neu gemischt. Faber musste aber gleich im oberen Streckenverlauf ein Tor neu anfahren, was ihr viel Zeit kostete. Die konnte sie trotzt beherztem Lauf am Ende nicht mehr wettmachen und wurde Fünfzehnte. Mehr Erfolg hatte diesmal Maren Lutz. Sie schob sich mit einem fehlerfreien Lauf auf Platz 7 und durfte damit im Finale antreten. Auch hier blieb sie fehlerlos und belegte am Ende Rang neun.  Liv Konrad kam auf Platz 25. Eine falsche Torbefahrung verschaffte ihr 50 Strafsekunden. Mit der Enttäuschung können sich die jungen Fahrerinnen vom WSC nicht lange aufhalten, denn schon am kommenden Wochenende geht es in die nächste Runde und dann heißt es: Volle Konzentration, neues Glück und  Daumen drücken!