Kanuslalom

Anna Faber wird Zweite im Deutschlandcup

Anna München 2017Beim letzten Wettkampf zum Deutschlandcup im Kanuslalom spielte Anna Faber vom WSC Bayer Dormagen ihre Stärke aus und konnte die ganze nationale Kajakkonkurrenz hinter sich lassen. Mit zwei fehlerlosen Läufen schob sie sich unangefochten auf Platz  Eins vor ihre Konkurrentinnen Carolin Trompeter, Selina Jones sowie Jasmin Schornberg und Lisa Fritsche, die in zwei Wochen Deutschland bei der WM in Frankreich vertreten. Insgesamt belegte Faber nach 5 Wettkämpfen zur deutschen Rangliste der Leistungsklasse mit zwei zweiten, einem dritten und einem sechsten Platz den hervorragenden zweiten Platz hinter Carolin Trompeter, die am zweiten Wettkampftag, am Sonntag, die deutsche Meisterschaft für sich entschied. „Das ist klasse, dass ich zum Abschluss der Saison nochmal zeigen konnte, was in mir steckt“, freute sich die Sportsoldatin.

Am ersten Wiesenwochenende erlebte München damit eine Premiere, denn erstmalig wurden die deutschen Meisterschaften auf der Thalkirchener Floßgasse in der Landeshauptstadt ausgerichtet. Das sonst beschauliche Bächlein, das von Flößen befahren wird, erhält Einbauten und Zuschusswasser, um das notwendige Wildwasserfeeling herzustellen, das für spannende hochklassige Wettkämpfe sorgt.

Malte und Tobias Horn, sowie Jeffrey Piontek, die den WSC im Kanadier beim Deutschlandcup vertraten, belegten die Plätze 12, 14 und 17 in der Endabrechnung. Beim Kampf um die deutsche Meisterschaft erreichten sie im Halbfinale die Plätze 11, 14 und 20. Damit verpasste Malte Horn nur ganz knapp die Finalteilnahme. Anna Faber qualifizierte sich mit  Platz sieben für das Finale der Topp Ten. Die Streckenführung lag ihr aber nicht so wie am Vortag. Den Walzenkopf von Tor 10 nach 11 traf sie zwar noch gut, im Tor Elf hatte sie dann aber Probleme, das kostete Zeit und eine Torberührung, sodass sie auch im Finale ihre Platzierung nicht mehr verbessern konnte. Silber ging an Jasmin Schornberg, Bronze holte Selina Jones.

Eine tolle Platzierung erkämpfte sich Jeffrey Piontek im Kanadier-Zweier (CII) Mixed mit seiner Partnerin Marie Gottowick. Nach Platz fünf in der Qualifikation und vier im Halbfinale konnten sie sich nochmal steigern und mit Platz drei über ihren Medaillenrang freuen.

Einen überraschenden fünften Platz belegten Faber-Horn-Horn in der Kajakmannschaft der Herren. In Konkurrenz mit Renngemeinschaften aus den Bundesländern und Mannschaften aus Leipzig und Augsburg zeigte das reine WSC-Team eine hervorragende und geschlossene Leistung. Die CI-Mannschaft mit Horn, Horn und Piontek wurden siebte.