Kanuslalom

ECA-Cup als letzte Standortbestimmung vor anstehender Meisterschaft

Liv Konrad Augsburg 2017Augsburg         Genau eine Woche vor der anstehenden Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft ließen es sich die Slalom-Kanuten des WSC Bayer Dormagen nicht nehmen beim ECA Cup auf der gleichen Strecke, dem olympischen Augsburger Eiskanal, die letzten Wettkampferfahrungen zu sammeln. An jeweils einem Rennen am Samstag und einem am Sonntag nahmen insgesamt etwa 400 Startern aus 21 Nationen teil. Der WSC ging mit sieben Sportlern an den Start.

Und gleich die jüngste WSC-Sportlerin landete in ihrem Rennen am weitesten vorne. Nach einem durchwachsenen ersten Wettkampf am Samstag zeigte Nele Baikowski im Kajak Einer (K1) der Schülerinnen (U14) am Sonntag eine hervorragende Leistung. Im Halbfinale fuhr sie die zweitschnellste Zeit und belegte trotz acht Strafsekunden den zweiten Platz hinter Evy Leibfarth (USA). Im Finale dann als vorletzte ins Rennen gegangen verbesserte sie ihre Endzeit aufgrund weniger Torstabberührungen noch einmal um drei Sekunden.

Doch auch die Konkurrenz hatte stark vorgelegt und so reihte sie sich zunächst auf Rang zwei hinter Amelie Plochmann (SG Nürnberg-Führth) ein. Nur die Siegerin des Halbfinales konnte sich noch ganz an die Spitze setzen und verdrängte Baikowski somit auf den sehr guten Bronzerang.

Ebenfalls in sehr guter Form präsentierte sich Liv Konrad im Kajak Einer der weiblichen Jugend (U16). An beiden Tagen belegte sie im Finale Rang sechs. Dadurch war sie jedoch an beiden Tagen zweitbeste Deutsche in ihrem Rennen. Nur Annkatrin Plochmann (SG Nürnberg-Fürth) war beide Male schneller. Für Konrad war ebenfalls der zweite Wettkampftag der bessere. Nach Platz 19 im  Halbfinale steigerte sie sich im Finale enorm und hatte am Ende nur knappe drei Sekunden Rückstand auf die Podestränge.

Ebenfalls sechste wurde Laura Baikowski im Canadier Einer (C1) der Juniorinnen (U18). Auch sie erzielte ihr besseres Ergebnis am Sonntag nachdem sie am Samstag noch knapp im Halbfinale ausschied. Sonntags machte sie es von Anfang an besser und setzte sich bereits im Halbfinale auf Platz sechs, der ihr das Finale einbrachte. Diesen Platz behielt sie dann auch im Finale.

Im K1 U18 belegte Marie Gottowik am Sonntag Platz 13. Lediglich Katharina Peter erreichte ihr besseres Ergebnis am ersten Wettkampftag und belegte dort Rang 16.

In der folgenden Woche startet für alle Sportler die finale Vorbereitung auf die Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft. Bei fünf Trainingstagen in Augsburg sollen sich die Sportlerinnen und Sportler optimal auf die Bedingungen Vorort einstellen bevor dann am Samstag die Qualifikationsläufe und das Mannschaftsfinale stattfinden. Am Sonntag wird es dann mit den Entscheidungen in den Einzeldisziplinen besonders spannend.

Kurzfristige Meldungen und Updates von der Meisterschaft in Augsburg können am kommenden Wochenende über die Instagram Seite des Vereins (wsc.dormagen) verfolgt werden.

Weiter Ergebnisse:

Laura Baikowski (Samstag): 7. Platz, C1 weibl. Junioren (U18)

Nele Baikowski (Samstag): 11. Platz, K1 weibl. Schüler (U14)

Marie Gottowik (Samstag): 18. Platz, K1 weibl. Junioren (U18)

Katharina Peter (Sonntag): 20. Platz, K1 weibl. Junioren (U18)

Franziska Peter (Sonntag): 32. Platz, K1 weibl. Jugend (U16)

Franziska Peter (Samstag): 33. Platz, K1 weibl. Jugend (U16)

Maximilian Clauß (Sonntag): 36. Platz, K1 männl. Junioren (U18)