Kanuslalom

WSC-Kanuten ohne Glück in der Quali

Augsburg Malte 2017Drei  Sportlerinnen und Sportler vom WSC Bayer Dormagen kämpften während der letzten beiden Wochenenden um die Teilnahme an den internationalen Meisterschaften im Kanuslalom, doch am Ende fehlte ihnen das letzte Quäntchen Glück. Nach zwei Rennen im Wildwasserkanal von Markkleeberg fanden am Wochenende die letzten beiden Qualifikationsrennen auf dem Eiskanal in Augsburg statt.

Besonders schwer war der Einzug in die U-23-Nationalmannschaft für Malte Horn, weil es sein erstes Jahr in der Leistungsklasse ist. Nach zwei Rennen in Markkleeberg, bei denen er die Finalläufe der Top Ten mit Platz 15 und 16 verpasste, konnte er sich in Augsburg deutlich steigern. In der Leistungsklasse liegen die Fahrtzeiten jedoch ganz dicht beieinander  und schon eine Torberührung kann den Fahrer um 5 Platzierungen zurückwerfen. So erging es Horn am Samstag im Halbfinale. 

Mit

Rang  11 trennte ihn nur ein Platz vom Endlauf.  Und als hätte das Schicksal ein Auge auf ihn geworfen, widerfuhr ihm im letzten Rennen am Sonntag das gleiche und erlandete wieder auf dem undankbaren 11. Platz.

Anna Faber war in Markkleeberg als beste U-23-Fahrerin mit Platz 5 gut gestartet, hatte aber auch bereits durch nachträgliche Aufrechnung von 50 Strafsekunden im zweiten Durchgang ihr Streichrennen auf dem Konto.  Eine Nervenlast, mit der sie in Augsburg ihr tatsächliches Leistungsvermögen nicht vollends abrufen konnte.  Am ersten Tag kam sie im Finale wegen zu vieler Torberührungen nur auf Platz 10. Am zweiten Tag blitzte ihr Vermögen mit der zweitbesten Fahrtzeit im Halbfinale nochmal auf, doch erneut zwei Torberührungen im Finale kosteten ihr die notwendige Platzierung um bei den internationalen Meisterschaften der U23-Fahrerinnen dabei zu sein.

Maren Lutz kämpfte bei den Juniorinnen um den Einzug in die Nationalmannschaft. Nach Platz 5 und 7 am vorletzten Wochenende war ihre Ausgangslage für die letzten beiden Rennen durchwachsen. Mit Platz 4 am ersten Tag in Augsburg konnte auch sie sich noch mal steigern. Ihr 6. Rang im letzten Rennen dann aber  war auch ihr Gesamtergebnis. Viel fehlte Auch bei ihr nicht, um unter die ersten Drei zu kommen, die das Ticket lösen.

Die Jüngste vom WSC, Liv Konrad, war in ihrem ersten Jahr in der Jugendklasse auch zum ersten Mal bei der Qualifikation mit dabei. Für die jungen Sportlerinnen war der Parcours derselbe wie für die erfahrenen Weltmeisterschafts- und Olympiateilnehmer und stellte höchste Anforderungen an ihr Talent. Liv meisterte diese Herausforderung und kam mit viel Mut und Einsatzfreude in der Gesamtwertung  auf Platz 24, 26. wurde ihrer Vereinskameradin Marie Gottowick. Bei den Kanadierinnen erreichte Laura Baikowski insgesamt Platz 16.

Augsburg Anna 2017Augsburg Laura 2017Augsburg Maren 2017Augsburg Marie 2017