Freestyle

DM Finale in Markleeberg

Am vergangenen Wochenende fand das Finale der Deutschen Meisterschaft im Kanufreestyle statt. Auf dem Wildwasserkanal in Markleeberg (Nähe Leipzig) Sieger K1versammelte sich Deutschlands Freestyleelite bei 6 Grad und Dauerregen. Auch Sportler des WSC Dormagens stellten sich dem kalten Wetter und der Konkurrenz aus ganz Deutschland.

Bei den Kajak-Herren gingen zwei Sportler vom WSC an den Start. Max Münchow, der  sich bei den ersten beiden Wettkämpfen in Neuss und Augsburg durch zwei erste Plätze bereits die Goldmedaille gesichert hatte, konnte ohne Druck in den Wettkampf starten. Dies zahlte sich sowohl im Halbfinale als auch im Finale aus.  Mit einem erneuten Sieg machte er das Tripple zum Deutschen Meister perfekt.

Robert Büchmann musste gegen den Konkurrenten Philipp Vorbohle um den zweiten Platz kämpfen. In den Vorläufen noch sicher auf Platz eins, konnte er im Halbfinale nicht ganz überzeugen. Im Finale allerdings knüpfte er ab seine Leistung aus dem Vorlauf an und holte sich die Silbermedaille. Damit machte er die Erfolgsquote des WSC perfekt.

Bei den Damen ging Lisa Hasselwander für den WSC an den Start. Um in der Gesamtwertung den ersten Platz zu erringen, musste sie Anne Hübner schlagen, dies gelang Ihr bei spannenden Läufen leider nicht, den zweiten Platz fuhr sie aber sicher ein.

Im Kanadier zeigte Joel Ruster solide Figuren und Moves und konnte sich gegen die Konkurrenz behaupten. In der Gesamtwertung erreichte er am Ende den dritten Platz. Den Sieg holte sich Jonas Unterberg, der seit dieser Saison in Plattling wohnt und für den dortigen Kanuverein startet.

Der Wettkampf war der Abschluss der Freestyl Saison 2016, nun beginnt das Training für die Qualifikation zur WM in Argentinien 2017.